Fotovoting Landschaftsbilder aus Island

Heisse Quellen und stinkeder Geruch

Island ist bekannt wegen seiner Landschaft, den großen Wasserfällen, seinen aktiven Vulkanen, Geysieren und weiteren Naturwundern. Jeder Naturfotograf ist mindestens einmal in seinem Leben auf dieser schönen Insel, in der nördlichen Hemisphere. Wem die Kälte nichts ausmacht und lange Wanderungen in der Natur, einem Strandurlaub vorzieht, den erwartet auf Island, ein wahres Paradies. Unberührte Natur in Europa vorzufinden ist nicht leicht, dazu noch ein solche Varietät an Landschaftsbilder, das einem den Atem raubt. Motive zu finden ist eine leichte Aufgabe, fotografieren und gleichzeitig die Natur genießen ist schon schwieriger, wenn man nicht viel Zeit hat. Die Insel umrundet man, mit dem Auto in 10 Tagen. Etwas mehr Abenteuer erlebt man bei einer Biketour durch Island. Im Schnitt wären das 70 Kilometer täglich. Das ist wirklich zu schaffen, wenn man die 700 km auf dem Jakobsweg in 19 Tagen gehen kann.

Die schönsten Landschaftsfotos aus Island stelle ich Euch jetzt vor und lade Euch ein, beim Fotovoting mitzumachen.

Wandern im Skaftafell-Nationalpark sollten sie bei jeder Island-Riese unbedingt machen

Foto 1 – Der einsame Wanderer – Copyright by Octavian Horn

 

Tolle Aussicht vom Gipfel aus in Richtung Tal

Foto 2: Die Schlucht im Skaftafell – Copyright by Octavian Horn

 

Naturfotograf bei der Arbeit

Foto 3: Der asiatische Naturfotograf – Copyright by Octavian Horn

 

Bei solchen Höhen fühlt man sich dem Himmel ganz nah

Foto 4: Am Gipfel angekommen – Copyright by Octavian Horn

 

Menschenmassen fotografieren Wasserfall in Island

Foto 5: Der Wasserfall im Skaftafell Nationalpark – Copyright by Octavian Horn

 

Warme Temperaturen erwarteten uns im Süden Islands

Foto 6: Südküste Islands – Copyright by Octavian Horn

 

Auf dem Weg nach Reykjavik

Foto 7: Kleines isländisches Dorf – Copyright by Octavian Horn

 

Mitten im Wikingerdorf, welches von Studen aufgebaut wurde

Foto 8: Das Wikingerdorf nachgebaut – Copyright by Octavian Horn

 

Interessante Vegetation auf Island

Foto 9: Dünen und aussergewöhnliche Vegetation – Copyright by Octavian Horn

 

Eislandschaft mitten auf Island

Foto 10: Der Eissee – Copyright by Octavian Horn

Ich freue mich auf rege Teilnahme am Votovoting für das schönste Landschaftsfoto aus Island.

Was wissen wir eigentlich über Island?

Nun, wer nicht fragt, der wird es nie wissen! Am meisten über ein Land, lernt man nur wenn man vor Ort ist. Mindestens einmal im Leben, sollte man dieses Abenteuer aufsuchen. Bereuen wird es nieman, versprochen! Ich fasse mal die wichtigsten Fakten über Island zusammen und freue mich, wenn die Liste, durch Euer kommentieren, vervollständigt wird.

1. Zahlen und Fakten zu Island

Mit nur knapp 350.000 Einwohner, sprechen wir von einem kleinen Volk im Norden Europas. Im Jahr 1950 betrug die Einwohnerzahl gerade mal 140.000. Die steigende Bevölkerung ist jedes Jahr bemerkbar. Von einer anderen Seite betrachtet, kann man auch sagen, dass die Touristenanzahl höher als die Einwohneranzahl ist. Dafür punktet Island jedoch in anderen Punkten, wie z. B. dem Bruttoinlandsprodukt (Platz 6), keine Armee, keine E.U. und trotz Finanzkrise,  geht es den Isländern sehr gut.

2. Vegetation und Klima

Im Punkto Natur findet man kaum Worte. Gletscher, Täler, Vulkane, Hotpots, schwarzer Sandstrand, Wasserfälle und weitere Naturwunder durchziehen das Land wie ein Märchen. Feen und andere, fast vergessene Legenden sollen dort noch beheimatet sein. Die Ruhe und die ewigen Weiten, ohne Menschen und Industrie sind eine Faszination für sich. Spricht man über Temperaturen, dürfen wir nicht vergessen, dass die Nähe zu Grönland, merkbar ist. Die höchsten Temperaturen im Sommer liegen gerade mal bei 10 Grad über Null. Wie es sich im Winter anfühlt, kann sich jeder in seiner Fantasie ausmalen.

3. Sehenswürdigkeiten auf der Insel

Die Liste aller Sehenswürdigkeiten würde kein Ende nehmen, würde man alle aufzählen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beim Islandurlaub wären folgende:

  • Die Hauptstadt Reykjavík
  • Der Wasserfall Gullfoss
  • Die 3 großen Nationalparks
  • Die blaue Lagune
  • Das Wikingerdorf bei Vik
  • Der Mývatn-See

4. Wie teuer ist ein Islandurlaub?

Nun, wenn alles so schön klingt, fragt sich manch einer, warum fiegen nicht alle nach Island? Urlaub auf Iceland ist nicht ganz billig, günstig oder preiswert. Allein für die passende Klediung, lässt man eine Stange Geld liegen. Flug, Übernachtung, Essen, Mietwagen, Sprit etc. kosten mindestens zwei bis drei mal so viel, wie in Deutschland. Man darf dabei dennoch nicht an ein 5 Sterne Hotel Urlaub denken. Ich spreche von Übernachtungen in Hostels, Essen aus dem Supermarkt, der kleinste Mietwagen. Selbst wenn man an allen Ecken spart, kommt man locker auf 1.500 bis 2.000 Euro, bei einer 10-Tagesreise. Luxus fehlanzeige…Hat man es lieber gemütlich und extravagant, sollte man eher bei 5.000 Euro ansetzen. Danach ist allen jedoch eines klar: egal wie teuer es war, man möchte ein zweites mal kommen. Die Erfahrung, die Landschaft und die Ruhe ist nicht mit Geld ersetzbar.

Eine Eisscholle in Nahaufnahme

Eine treibende Eisscholle im Westen Islands

5. Fazit

Einmal Island, immer Island. Sei es nur wegen der unbeschreiblichen Iceland Landscape Photography, der nächste Urlaub ist schon in der Planung.